Telefon  0 89 · 125 03 42 10      Mail  info@dbn.de

Wendland: 5.000 Kunde angeschlossen

5.000 Kunde im Wendland
In den vergangenen Tagen konnten wir im Wendland bereits den 5.000 Kunden an das neu geschaffene Kreisnetz anschließen.
Bei der Inbetriebnahme des Anschlusses gab es für den Kunden im Ort Küsten als Präsent einen WLAN Repeater um das lichtschnelle Internet auch im Garten nutzen zu können.

+++ Behoben: Ausfall Höhbeck +++

Update 11.06.2021 11:10 Uhr

Der  Schaden ist nun wieder behoben. Verursacht wurde dieser durch Tiefbauarbeiten. Dabei wurden die Leitungen stark Beschädigt.

Wir bitten nochmals um Entschuldigung und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Viele Grüße

Ihr DBN-Team

Update 11.06.2021 10:20 Uhr

Nach aktuellem Stand sollte der Schaden gegen 11:00 Uhr behoben sein. Wir informieren Sie hier, sobald uns weitere Informationen vorliegen.

 

Update 10.06.2021 17:00 Uhr

An der entsprechenden Stelle lag ein Glasfaser-Bruch vor. Unsere Techniker sowie eine zuständige Firma sind seit der letzten Meldung vor Ort und dabei die Fasern zu reparieren. Voraussichtlich wird die Instandsetzung gegen morgen Mittag abgeschlossen sein.Wir informieren Sie hier, sobald uns weitere Informationen vorliegen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Ursprüngliche Meldung 10.06.2021 10:15 Uhr

Liebe Kund*innen,

uns hat eben die Meldung erreicht, dass ein Glasfaser-Schaden in Höhbeck vorliegt. Davon betroffen ist komplett Höhbeck – Pevestorf.

Unsere Techniker sind bereits auf dem Weg dort hin um den Schaden zu beheben. Wir informieren Sie hier, sobald uns nähere Infiormationen vorliegen. Wir bitten um Entschuldigung und danken für Ihr Verständnis.

Aktuelle Situation: Chip-Knappheit

Bereits Anfang des Jahres wurde vermehrt über einen Chip-Mangel berichtet. Bei den Chips handelt es sich um sogenannte Halbleiter die beispielsweise für die Produktion von Maschinen und digitalen Anwendungen aber natürlich auch in digitalen Endgeräten wie Handys, Laptops oder Spielkonsolen verbaut werden.

Dadurch, dass die Nachfrage auch über verschiedene Branchen hinweg sehr groß ist (auch die Automobilindustrie ist stark auf Chips angewiesen), verlängern sich die Lieferzeiten zunehmend. Davon sind auch wir betroffen. Denn die Chips werden ebenfalls in Routern verbaut. Doch ohne Chips keine Router und ohne Router kein Internet.

Wir haben uns jedoch bereits um eine Lösung bemüht und eine Alternative gefunden. Die Zyxel-Box DX3301-T0 wurde von uns technisch geprüft, für gut befunden und ist bereits auf dem Weg zu uns.

Und das Beste: Dieser Router ist sogar günstiger als die Boxen, die wir normalerweise nutzen. Falls Sie genauere Informationen zur Zyxel-Box möchten, finden Sie hier das entsprechende Produktinformationsblatt.

Sie können also beruhigt sein: Sofern Sie einen Router von uns benötigen, erhalten Sie diesen auch.

 

Aber wie kam es eigentlich zu dem Engpass?

Das aktuelle Problem hat verschiedene Ursachen. Vieles ist seit der Corona-Krise gefragter als zuvor. Seien es Laptops, Mobilfunkausrüstungen, Spielekonsolen oder Fitnessgeräte – Alles Produkte die die Zeit zuhause angenehmer gestalten, aber auch alles Dinge, die ohne Halbleiter gar nicht funktionieren würden. Die allgemeine Nachfrage in diesem Bereich stieg also.

Doch warum gibt es für solche Situationen keinen Puffer? Warum gibt es hier keine größeren Lagerbestände um eben diese Auswirkungen zu verhindern, oder zumindest zu minimieren? Die Antwort ist recht simpel: Chips haben – ähnlich wie Lebensmittel – ein Verfallsdatum. Damit ist es nicht möglich, diese vorab in großen Mengen zu produzieren und anschließend zu lagern. Und: Chip ist nicht gleich Chip. Denn die Micro-Chips können jeweils für verschiedene Funktionen und Einsatzgebiete produziert werden. Was wiederrum bedeutet, dass Bestellungen mit genügend Vorlaufzeit platziert werden müssen, um eine pünktliche Lieferung zu gewährleisten.

Durch Corona haben jedoch einige Industriezweige mit einem erheblichen Nachfrageeinbruch gerechnet und als Resultat daraus schlicht weg wesentlich weniger bestellt. Nun ist aber der Absatz höher als erwartet, Chips fehlen jedoch.

Dem gegenüber stehen ITK-Konzerne wie Apple und Samsung, die ohnehin schon die größten Abnehmer der Chips sind. Diese haben in Erwartung einer stärkeren Nachfrage die Bestellmengen erhöht. So kam es dazu, dass die beiden Konzerne zusammen 20% der weltweiten Produktion aufkauften.

 

Doch damit nicht genug. Die Liste an Gründen und unerfreulichen Verknüpfungen von Ereignissen geht weiter.

Die Chips, die bereits produziert und verschickt wurden, steckten teilweise vor dem Suezkanal fest. Dadurch stauten sich einige Schiffe an und es wurde weitere wertvolle Zeit verloren.

Hinzu kommt die Kältekatastrophe in Texas, die Infineon – den führenden Hersteller von Chips für die Automobilindustrie – durch Stromausfälle zwang, die Produktion zu stoppen. Infineon konnte die lahmgelegte Chip-Fabrik zwar wieder hochfahren, die Produktion muss jedoch sukzessive wiederaufgebaut werden. Es wird damit gerechnet, dass der Ausstoß voraussichtlich erst im Juni wieder das volle Niveau erreicht.

Ein Werk von Renesas – ein weiterer, japanischer Chiphersteller – war Mitte März von einem Brand betroffen, was auch hier die Produktionszeiten massiv verzögert. Gerade weil die gesamte Situation am Chip-Markt angespannt ist, rechnet auch Renesas mit einem knappen Chipangebot bis in den Herbst.

 

Wie kann dieses Problem gelöst werden?

Hersteller wollen die Produktion so weit wie möglich aufstocken, doch das benötigt Zeit. Das Problem ist global, daher ist die Nachfrage extrem hoch. Das führt dazu, dass die Engpässe nicht so schnell behoben werden können.

Anschluss-Update #37

Achtung: Nach nunmehr 37 Anschluss-Updates freuen wir uns, euch mit diesem letzten wöchentlichen Update darüber zu informieren, dass nun alle Orte zum Anschluss frei gegeben wurden.
Aus diesem Grund kommen nun keine weiteren Anschluss-Updates, da unsere Techniker im gesamtem Landkreis unterwegs sind um bisher nicht angeschlossene Kunden in Betrieb zu nehmen.

Firma RiMaTec GmbH profitiert von Glasfaser!

V.l.n.r: Andreas Ressel (Geschäftsführer RiMaTec), Raphael Peschkes (Vertrieb NGN Telecom), Thomas Beck (Techniker NGN Telecom)

 

Schwäbisch Gmünd/Wendland, 18.05.2021: Die Firma RiMaTec GmbH – Riskauer Maschinenbau Technik – kann sich seit kurzem über einen Glasfaseranschluss freuen.

Das in Riskau ansässige Unternehmen ist unter anderem Vorrichtungsbauer und Produzent für Münzzählmaschinen. Bereits seit 1956 wird der Standort genutzt. Dank dem Glasfaseranschluss ist dieser nun auch fit für die Zukunft. So können auch in den kommenden Jahrzehnten innovative Produkte „made in Riskau“ entstehen.

 

Anschluss-Upddate #36

Und schon ist wieder Freitag und deshalb kommt hier Anschluss-Update #36! 🎉

Nächste Woche nehmen wir – neben den Orten die wir letzte Woche genannt aben – auch Bredenbock, Göhrde und Hitzacker in Betrieb! 🤗

Das blitzschnelle Internet kommt!

Anschluss-Update #35

Dieses mal haben wir einige Orte zu verkünden:
Unsere Techniker werden in der kommenden Woche in Tiesmesland, Tießau, Barendorf, Meudelfitz, Metzingen, Schmessau, Tollendorf, Drethem unterwegs sein!🤩

Anschluss-Update #34

Hoch die Hände Wochenende! 🙌Es ist Freitag und damit Zeit für Anschluss-Update 34 🎉
 
Nächste Woche kommen die Orte Schutschur und Glienitz hinzu, in denen wir die Glasfaseranschlüsse in Betrieb nehmen.🚀
 
Wir wünschen ein schönes Wochenende!🤗

Anschluss-Update #33

Das sind mal Frühlingsrollen der etwas andren Art! 😂

Naja, hier kommt auf jeden Fall Anschluss-Update #33!
Nächste Woche werden – neben den Orten die bereits genannt wurden – auch Neu Darchau und Klein Kühren in Betrieb genommen! 😍

Wir wünschen ein schönes Wochenende!😉🤗

Anschluss-Update #32

Zeit für Anschluss-Update 32!🎉 In dieser Woche kommen keine neuen Orte hinzu, wir sind aber weiterhin in den Orten die bereits genannt wurden unterwegs.

ℹ️ Da unser Infobüro auf Grund der aktuellen Lage weiterhin geschlossen bleibt, hier nochmals als Erinnerung: In dieser Zeit stehen wir euch für etwaige Rückfragen über unsere regionale Beratungshotline zur Verfügung.😉📞

➡️ Unter der Rufnummer 05841 995 9022 erreicht ihr unseren Kollegen in Lüchow immer mittwochs von 14:00 bis 19:00 Uhr und donnerstags von 09:00 bis 13:00 Uhr.